St. Andreas Gemeinde Springe

Werktäglich Offene Kirche (10 bis 16 Uhr). Wir engagieren uns für Kirchenmusik, insbesondere den Kinder- und Jugendchor Quilisma, unseren Nachbarschaftsladen Doppelpunkt und das Café International.

1376057185.xs_thumb-
1462222706.medium_hor

Bild: J. Christoffer, G. Saloga

Ein Stück Heimat in Springe

Einladung ins Café International

Jeden letzten Sonntag im Monat von 14 bis 16 Uhr im Gemeindehaus der St. Andreas Gemeinde, An der Kirche 3, 31832 Springe. Ein Treffpunkt für Menschen aller Nationalitäten und Religionen.
A meeting point for people of all nationalities and religions!
We want to meet and get to know each other.
Always the last Sunday of each month from 2 pm to 4 pm!
Place: Parish room St. Andreas, An der Kirche 3, 31832 Springe
ميعاد گاه ويا ملقاات / براى همه اشخاصى با داشتن هر نوع مذهب و نژاد براى بهتر شناسايى
در هر W با يكديگر / وقات روز يكشنبه  ساعت از دو الى چهار بعد از ظهر بعدا
:اخر ماه به روز يكشنبه از ساعت دو الى چهار ادرس
Buluşma: Tüm irklar ve inançlar. Bir birimizi tanımak ve diyalog kurmak.
Zaman: Pazar günü saat 14 - 16 arası sanradan.
Her pazar günü saat 14 - 16 arası ay sonundakı pazar günü.
Yer: Gemeindehaus St. Andreas, An der Kirche 3, 31832 Springe
Ciwineke tewayın mirowatiye u olan. Em dıxazın hew u dın nasbikın u bıhewudın re bıdın u bıstinen.
Dem: Yekşem wext (saat) 14 - 16
Her meh yekşema (saat de 14 - 16 ) dawiya mıhê civina meye.
Cih: Gemeindehaus St. Andreas, An der Kirche 3, 31832 Springe

1376057185.xs_thumb-
Impressionen in Bildern

Ökumenischen Kirchentag am Deister in Springe

Und eingefangen Gesprächsfetzen:
"Das war ein wundervoller Tag." "Für's erste hab ich jetzt erst mal genug Kirche gehabt." "Die Podiumsdiskussion war so erfrischend anders. Ehrlicher, als man es aus dem Fernsehen gewöhnt ist." "Da bleibt auf jeden Fall was bei mir hängen." "Wir sind Viele." "Dieser riesig Chor am Schluss! Super." "Eigentlich wollte ich nur kurz vorbeischauen, und dann bin ich bis zum Schluss geblieben." "Manche Gespräche waren echt anstrengend. Jetzt brauche ich erst mal Ruhe." "Der Mond ist aufgegangen", wie lange ich das nicht mehr gesungen hatte. Und jetzt mit so vielen zusammen!" "Jetzt ein Glas Wein und noch mal über vieles nachdenken." "Gibt es das auch in katholisch?"
1478385813.medium

Bild: G.C. Saloga

1376057185.xs_thumb-

Eine runde Sache - Bitte Platz zu nehmen!

Einige Monate war er im Sommer ungastlich leer, der Raum unter der Linde auf dem Kirchplatz, denn die alte Bank musste abgebrochen werden. Sehr zum Leidwesen von vielen Besucherinnen und Besuchern. Doch das Warten hat sich gelohnt. Dankbar denk sicher nicht nur der Kirchenvorstand an die Spenderinnen und Spender, die die passgenaue Herstellung der neuen "Runde Bank" durch ihre Unterstützung ermöglicht haben. Ein nicht nur bequemes, sondern auch wunderbar an diesen Ort passendes Unikat ist entstanden. Schauen Sie doch mal vorbei, am Besten, solange der Herbst noch schöne Tage bereithält.

Bild: Saloga

1376057185.xs_thumb-
Gemeindebreif Nr. 5-2016

"Doppelpunkt" online lesen

Rufen Sie einfach unter der Rubrik "Gemeindebrief" die neueste Ausgabe auf und laden sich diese, wenn Sie mögen, auf Ihren Rechner. In Ruhe blättern und lesen sowie notieren, welche Termine Sie in diesem Winter auf keinen Fall verpassen wollen. 
1478273238.medium_hor

Bild: Doppelpunkt

1376057185.xs_thumb-

Ernte-Dank-Gottesdienst

Friedel Bormann, seit Jahrzehnten ehrenamtlich für den Kirchenvorstand von St. Andreas engagiert, zeigte sich beeindruckt: Besonders schön präsentiere sich die Dekoration zum Ernte Dank in diesem Jahr.
Gespendet wurde die ausgebreitete bunte Vieldfalt von den Springer Landwirten Henning Bormann und Friedrich Bartels. Viele der Gottesdienst-BesucherInnen folgten der Einladung von Superintendent i. R. Christian Klatt, und bewunderten im Anschluss an die Andacht die Gaben aus nächster Nähe.
1475410576.medium

Bild: G.C. Saloga

Friedel
vor etwa einem Monat
Zur Info Gruß Christian
1376057185.xs_thumb-

Nur eine halbe Stunden, aber welch ein Genuss!

Mittagskonzert in der St. Andreas Kirche Springe

Der helltönende Sopran wechselte sich kontrastreich ab mit einem ausdrucksstarken Barriton. Die Sängerin und der Sänder aus Detmold beeindruckten mit ihren wohlkingenden Stimmen die BesucherInnen des Mittagskonzert an diesem herbstlich-trüben Oktober-Samstag. Was das Publikum neben leisen aber dennoch hörbar ergriffenen Seufzern auch durch anhaltenden Applaus zum Ausdruck brachte.
Ein kleines Format, das es in sich hat, das ist dieses monatliche Mittagskonzert in der St. Andreas-Kirche Springe eigentlich immer. Mit sicherem Händchen wählt Stadtkontor Boris Schmittmann aus und serviert dem Publikum musikalische Schmanckerln. Auf das nächste Konzert am ersten Samstag im November darf man gespannt sein.


1475345061.medium

Bild: Kahlert

1376057185.xs_thumb-

Online lesen: Gemeindebrief "Doppelpunkt", Nr. 4/16

Klicken Sie einfach mal rein. Für die Titelseite wurde die ab 19.10.16 erhältliche neu überarbeitete Lutherbibel fotografiert. Kontrast und Kontinuität zugleich: Zum Vergleich sehen Sie im Hinterhrund eine historische Lutherbibel von 1534.
Hätten Sie's gewußt? Unter den Springer BürgerInnen befinden sich seit letzten Sommer 12 WeltrekordlerInnen. Genaueres weiß Pastor Lukow zu berichten.
Rückblicke auf Ereignisse der vergangenen Sommers finden sich im neuen Doppelpunkt ebenso wie Ausblicke auf die nächsten Monate. Superintendent Detlef Brandes erläutert die Perspektiven der aktuellen Stellenplanung und Kirchenvorstandsvorsitzende Karin Müller-Rothe fragt sich "500 Jahre Reformation - was feiern wir da eigentlich?".

Für ältere Ausgaben schauen Sie bitte unter der Rubrik "Gemeindebrief" nach.
Dokument: Doppelpunkt_16-04_W... (PDF)
1376057185.xs_thumb-

Leben braucht Gleichgewicht

Da staunt der zufällig über den Kirchplatz Spazierende: Rund um die Andreas-Kirche wird balanciert und mit allerlei Seilen hantiert. Männer (der kirchlichen Männerarbeit) kochen, grillen und schenken aus, was dem leiblichen Wohl förderlich ist.
 
Mit Gottesdienst und Bühnenprogramm, bei Musik und Tanz oder einfach bei Gesprächen von Mann zu Mann stellte der Aktionstag "Auf dem Seil" das Thema Lebens-Balance in den Mittelpunkt und veranschaulichte, wie Gleichgewicht gelingen kann. Eingeladen hatte der Kirchenkreis Laatzen-Springe und seine Männergruppe "Mann und Maus".
Ein Tag nicht ausschließlich für Männer. Frauen, Jugendliche und Kinder waren ausdrücklich herzliche eingeladen. Viele Männer kamen mit ihren Kinder und erlebten gemeinsam einen zwar ereignisreichen und ausgefüllten aber dennoch entspannten Nachmittag.
Und wer bisher glaubte, die Reeperbahn gäbe es nur auf St. Pauli, der wurde eines besseren belehrt: einmal theoreisch vom anwesenden Reepschläger, der erklärte, dass in der Seefahrt ein Tau Reep genannt wird. Sowie praktisch, denn der Fachmann demonstrierte das Gesagte umgehend an der eigenen Reeperbahn (Seilerei).
1473686036.medium

Bild: Saloga

1376057185.xs_thumb-
1472465001.medium_hor

Bild: Diakonie Niedersachsen

53 Euro machen den Unterschied

Dieser Betrag fehlt bedürftigen Famileine für den Schulbedarf ihrer Kinder. Für Arbeitshefte, für Füller, für Zirkel und Tuschekästen. Unterstützen Sie die Petition der Diakonie Niedersachsen "Gerechte Teilhabe für bedürftige Kinder und Jugendliche" beim Deutschen Bundestag: https://epetitionen.bundestag.de
Hintergrund:
Familien, die Arbeitslosengeld II, einen Kinderzuschlag oder Wohngeld erhalten, bekommen aus dem "Bildungs- und Teilhabepaket" pro Schuljahr 100 Euro pro Kind. Diese Summe reicht aber nicht aus, das ermittelte eine neue wissenschaftliche Studie der Evangelischen Kirche. Der Bedarf liegt danach bei durchschnittlich 153 Euro.
Informieren Sie sich unter: www.gerechter-schulbedarf.de, www.facebook.de/Gerechter-Schulbedarf
1376057185.xs_thumb-

St. Andreas - zum Anfassen und digital informativ

Informationen zum Gebäude und zur Geschichte der St. Andreas Kirche finden BesucherInnen (mit Smartphone) über den am Südeingang angebrachten QR-Code. Aber selbstverständlich auch hier und als bebildertes Faltblatt, welches in der Kirche und in der Kirche und im Gemeindehaus ausliegt.
Das Gebäude
Mitten in der Stadt und doch ein wenig Abseits vom Lärm der Straßen gelegen bietet die St Andreas-Kirche mit dem Kirchplatz eine Stätte der Ruhe und Einkehr. Sie ist im Jahre 1454 erbaut worden. Nur der Sockelbereich des schon von weitem sichtbaren Turmes stammt vermutlich noch von der Vorgängerkirche. Ein altes, nicht datiertes Epitaph an der südlichen Außenwand erinnert daran, dass der Kirchhof in früheren Jahrhunderten als Begräbnisstätte genutzt wurde. Der breite, dreischiffige Innenraum ist durch die massiven Pfeiler, das nicht übermäßig hohe Kreuzrippengewölbe und die in schlichtem Maßwerk gearbeiteten Fenster klar gegliedert. Der Schlussstein im letzten Joch des Mittelschiffs nennt den Erbauer „Johann Spelmann“.
Der Altar
Der gotisch anmutende Flügelaltar stammt aus dem Jahr 1862. Er ist nach dem Vorbild mittelalterlicher Altäre aus Gronau und Hannover von dem aus Springe gebürtigen Bildhauer Prof. Carl Dopmeyer geschnitzt worden und zeigt in der Mitte Christus auf dem Himmelsthron, zu beiden Seiten je sechs Apostel sowie ganz außen zwei Heilige aus der frühen Kirchengeschichte, St Augustinus und St Bonifatius. Der Sockelbereich ist mit Maßwerk des Rundmedaillons kunstvoll gestaltet. Dopmeyer hat auch die Kanzel aus Stein mit dem Porträt des Namenspatrons der Kirche, des Apostels Andreas mit dem Gabelkreuz geschaffen. Zur Wiedereinweihung kam übrigens auch der blinde König Georg V. aus Hannover angereist; ihm zu Ehren wurden in Anspielung an St Georg, den Drachentöter, die beiden neuen Eingänge mit Türgriffen in Form eines Drachen versehen. Die Kronleuchter sind 1948 von dem Springer Fabrikanten Friedrich Bähre aus Anlass der Konfirmation seiner Tochter gestiftent worden.
Die Orgel
Die Orgel der St Andreas-Kirche wurde 1984 von der Werkstatt Johannes Klais, Bonn, neu gebaut. Das Instrument hat 30 klingende Stimmen, verteilt auf drei Manualwerke und Pedal, und ist in zwei „Scheiben“ hintereinander zu ebener Erde aufgestellt. So konnte das Gehäuse des Instruments schlank gehalten werden und bildet in seiner klassischen Vorderansicht mit den drei Türmen eine gelungene Antwort auf den dreiteiligen Altar. Das geräucherte und gewachste Eichenholz fügt sich zudem unauffällig ein in den schlichten Kirchenraum mit seinen Akzenten aus Sandstein. Orgelmusik entsteht in Springe in engem Kontakt zu den Zuhörern: Organist/ Organistin und Gemeinde sind einander nahe und erleben neben dem künstlerischen Entstehungsvorgang die direkte Korrespondenz zwischen Altar/Kanzel und Musik.
Bis 1984 stand die Orgel in St Andreas auf einer West-Empore; die ehemaligen Standorte der Pfeiler sind noch zu erkennen. Auch dieses Instrument hatte drei Manuale und verband Neues und Altes. Ein Teil der Pfeifen stammte bereits aus dem 17. und 18. Jahrhundert und war so von historischem Rang. Allerdings waren die technische Anlage, die Windversorgung und vor allem der Klang mittlerweile sehr korrekturbedürftig. So entschloss man sich zu einem Neubau. Der Verzicht auf die Empore ermöglichte die Aufstellung zu ebener Erde und die Betonung der Vertikalen in dem recht niedrigen Raum. Insgesamt neun der 30 klingenden Register wurden aus der Vorgängerorgel übernommen und prägten durch ihren hellen, kräftigen Ton auch den Klang der neuen Orgel.

Bild: G. C. Saloga

1376057185.xs_thumb-

Neue Mitglieder für den Förderkreis Kirchenmusik

Das qualitativ anspruchsvolle Musik neben dem Engagement von Musikern, Sängerinnen und Sängern auch Geld erfordert, war für unseren ehemalien Kantor Cornelius Schneider-Pungs kein Geheimnis. Daher initiierte er von nunmehr 15 Jahren den "Förderverein Kirchenmusik für St. Andreas", und die Mitglieder der Kantorei nahmen die Idee gerne auf.
Dieser Förderkreis existiert auch nach der Pensionierung seines Gründers weiter und freut sich immer über musik- und kulturbeigeisterte neue Mitglieder. Denn auch Kirchenmusik benötigt frische Ideen ebenso wie eine verlässliche Finanzierung.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Karin Müller-Rothe, Tel. 05041-63482.
Ein regelmäßiger Mitgliedsbeitrag kommt für Sie nicht infrage? Auch eine Einzel- oder Anlassspende (beispielsweise anstelle von Jubiläums- und Geburtstagsgeschenken) hilft bei der Umsetzung von Projekten.
Kassenzeichen St. Andreas 100 353-SPE-001, IBAN: DE66 25193331 04000 0099
Herzlichen Dank.
Dokument: Förderkreis_Kirchen... (ODT)
Weitere Posts anzeigen